Posts

Zurück im Geschäft

Bild
Ich packte die Crow zusammen und stellte sie zum Verkauf auf den Markt im Piratengebiet. Da die Angebote in dieser Gegend sehr überschaubar waren, versuchte ich es mit einem Aufschlag von 33% gegenüber des Einkaufpreises. Nach nur zwei Tagen griff ein Käufer zu. Wenn mein Säckel weiter gefüllt ist, werde ich hier wieder vorbeischauen und den Rest in Sicherheit bringen. Bis dahin bleibt alles gut verstaut im Depot.

Zurück im Hoheitsgebiet der Caldari klapperte ich meine alten Kontakte ab. Scheinbar blieben meine Tätigkeiten für die Guristas unbemerkt, denn mir wurden direkt wieder lukrative Missionen angeboten. Leider ist das einzige kampffähige Schiff in meinen Hangars eine Kestrell. So muss ich mich erst mit kleineren Aufträgen begnügen.

Laut berichten sollen die Gallente in unseren Gebieten eine illegale Waffenfabrik betreiben. Wo genau, war noch unbekannt. Da in letzter Zeit häufiger Transporte der Gallente mit Minmatar Sklaven aufgefallen waren, sollte ich einen solchen Transport …

über Wasser

Bild
Mein Vorhaben aus dem letzten Post meine gestrandeten Schiffe zu verkaufen, wäre fast schief gegangen. Ich hatte die Maklergebühren nicht bedacht.

Die Crow bekam ich gerade noch so in den Markt gestellt. Danach legte ich noch die Verkaufsorder für eine Condor an. Um zu sehen, wie teuer ich das Schiff machen kann um mir die Verkaufsprovision noch leisten zu können, öffnete ich mein Wallet.



Ich musste zweimal hinsehen. Wenige Minuten zuvor spendete eine mir unbekannte Kapselpilotin (Name v.d. Redaktion entfernt) 15.000.000 ISK. Einfach so! Und das am Valentinstag ❤️

Vielen herzlichen Dank!

Die Spende kam absolut zum rechten Zeitpunkt. Etwa eine halbe Stunde vorher entdeckte ich nämlich eine verlassenes MTU im Raum. Und ich war drauf und dran der dunklen Seite nach zu geben und mit ein paar Torpedos die Büchse zu öffnen. Um diesmal aber nicht gleich wieder mein Schiffchen zu verlieren checkte ich vorher die Lage. Schaute wer sich im System aufhält, warpte hin und warpte her, dockte schli…

hier sitz ich nun...

am Rande des Universums. Gestrandet mit zwei Interceptoren und einem Stealthbomber im Hangar. Ja - den hab ich mir zur Sicherheit hier her befördert, falls der Schaden am Ende doch wieder nicht reichen sollte.

Und was ist nun?

Der Agent spricht nicht mehr mit mir. Er meint, wir hätten ein Standing von -9 und ich solle halt später mal wieder vorbei schauen. Die Missionsreihe ist also beendet. Ich erhalte keine Blaupause für eine Gila und gehe auch nicht über los. Wahrscheinlich kann ich die Missionsreihe in 3 Monaten wieder erneut beginnen. Der ganze Spaß hat mich, dank der Verluste beim Transport rund 200 Mio. gekostet.

Um nun auch noch die letzte Manticore auszustatten habe ich auch noch meine letzten Krümel an ISK investiert. Auf dem Konto stehen nur noch 978.054 ISK. Ich bin also sogar aus dem Millionärsclub rausgeflogen.

Ich werde wohl als erstes versuchen die Schiffe hier außen zu verkaufen. Mit den Guristas hab ich vorerst abgeschlossen und der Bedarf ist da - musste ich ja selb…

nix passiert

Bild
und das ist auch gut so!

Die wirklich schmerzlichen Verluste der letzten Versuche scheinen doch zu etwas gut gewesen zu sein. Ich erkannte die Gate-Camps auf meiner Route rechtzeitig. Der Bordcomputer wurde angewiesen einen kleinen Umweg zu berechnen. Glücklicherweise war auf der Ausweichroute kaum jemand zu sehen.

Ohne einen Kratzer erreichte meine Crow, vollgepackt mit Ausrüstung (naja knapp 150qm), den Missionsort.

Dort angekommen sprach ich zuerst mit dem Agenten. Er war nicht sehr erfreut über mein Scheitern.  Erfreulicherweise hat er den Kontakt aber nicht gänzlich abgebrochen. Da es gestern aber schon sehr spät war und die Reise doch sehr an meinen Nerven gezehrt hatte, beschloss ich erst mal eine kleine Weile vergehen zu lassen. Erst heute Abend werde ich ihn noch mal bzgl. des Auftrages kontaktieren.

Hier wird sich dann zeigen, ob die beiden ballistischen Kontrollsysteme das Quäntchen mehr an Schaden liefern können, um den Auftrag dieses mal zu erledigen. Vielleicht sollte ic…

Unterbrechung

Caldiss legte den Bergbaumeisel für eine Weile in die Ecke und hat Divinity Origin Sin (D.O.S) auf dem Bordcomputer installiert. Ein wirklich grandioses Rollenspiel, schaut es euch mal an!
Deshalb ist hier aktuell auch nicht viel geschehen.
Gestern war es dann aber doch so weit und nach über 8 Tagen fuhren die Triebwerke wieder hoch.
Zu erst schaffte ich etwas loot zum Handelsposten und verkaufte den Plunder.

Da noch immer ein Agent im tiefen, tiefen Null Sec auf die Erledigung einer Mission wartet, kaufte ich mir wieder eine Crow. Stattete diese mit einem Reise-Fitting aus und packte eine Bewaffnung in den doch recht kleinen Laderaum.
Ich bin mir noch nicht ganz im Klaren darüber, was mit der Mission von statten geht. Aktuell ist der Stand so:
Ich erhielt einen Saboteur und setzte ihn auf einer Raumstation ab. Dort verrichtete er seine Dinge. Im Anschluss scheiterte ich am letzten Missionsziel. Nun waren ja mehrere Wartungsfenster und die Mission ist sicherlich resettet. Mir fehlt ab…

es reißt nicht ab

Seit Tagen erledige ich die Drecksarbeit für die Schinder der Guristas. Ein letzter Auftrag noch und ich sollte endlich den Lohn meiner Arbeit erhalten. Schon von Beginn an wurde mir der Bauplan eines ihrer Kreuzers versprochen. Dafür musste ich sogar ein mit Sprengstoff beladenes Shuttle in einen übermächtigen Träger lenken.
Dagegen schien diese letzte Mission ein Spaziergang zu werden. Kipo “Foxfire” Tekiras wurde mit Sprengstoff "bestückt". Ich sollte ihn in einer Station absetzen. Kaum abgesetzt machte er seinem Namen alle Ehre und die Station ging in Flammen auf. Sofort wurde das Sprungtor enttarnt und ich konnte zum geheimen Stützpunk gelangen.
Dort befand befindet sich noch, ein Lagerhaus, welche wichtige Unterlagen enthält. Bewacht von ein paar Fregatten und Kreuzern. Nach dem diese ausgeschalten waren, ist noch ein Schlachtkreuzer aufgetaucht.
Und genau hier bin ich vorerst gescheitert. Obwohl ich den Schlachtkreuzer mit meinen Missiles unter Dauerschuss hielt, konn…

Schief gegangen

Bild
Mein Vorhaben eine kleine Venture in das Piratengebiet zu bringen, um dort zumindest die nötige Munition zu produzieren, ging gehörig schief.
Zwischen meinem Rück- und dem erneuten Hinflug hatte doch glatt jemand eine Warp-Bubble aufgespannt. Meine schöne Bergbaufregatte (hier ein Bild aus besseren Tagen) löste sich in Rauch auf. Um Zeit zu sparen, ließ ich den T3 Zerstörerpiloten auch noch meinen Pod abschießen.

Bitte schön. Zurück in der Homebase überlegte ich, was ich nun tun könnte. Der Verlust der Venture war ja nicht so gravierend.  Ich weiß jetzt nicht mehr genau, was mich dann geritten hat. Ich habe bislang mit PVP nix am Hut. Aber irgendwie störte es mich doch, dass dort am Gate jemand sitzt und mit einem T3 Zerstörer wehrlose Bergarbeiter aus den Schiffen buhlt.
Also stieg ich in meinen Stealthbomber.
Ich dachte nicht daran ihm einen fairen Kampf zu liefern. Nein, ich wollte mich auf die Lauer legen und in einem günstigen Moment zuschlagen. Ihm eins überbraten. Quasi aus dem…